Allgemeine Geschäftsbedingungen
ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ABKÜRZUNG B.V.

1. Definitionen

1.1 In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Definitionen:

- FDB: die Gesellschaft mit beschränkter Haftung Kraft Demolition BV, eingetragen im Handelsregister der Handelskammer unter der Nummer 62746731, mit Sitz in Naaldwijk, Westland verwaltet, und mit Büros in (2671 MR) Naaldwijk Galgeweg 3;

- Andere Partei: die natürliche oder juristische Person, die FDB die Aufgabe übertragen hat, Waren und / oder Dienstleistungen zu erbringen oder (Abbruch-) Aktivitäten durchzuführen.

2. Anwendbarkeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

2.1 Diese Bedingungen gelten für jedes Angebot und jede Vereinbarung zwischen der FDB und einer Gegenpartei, es sei denn, die Parteien haben ausdrücklich schriftlich von diesen Bedingungen abgewichen. FDB lehnt die Geltung etwaiger Allgemeiner Geschäftsbedingungen eines Geschäftspartners ausdrücklich ab.

2.2 Vereinbarungen oder Vereinbarungen mit nicht gewerblichen Mitarbeitern der FDB binden diese nicht, es sei denn, die bevollmächtigten Mitarbeiter der FDB hätten dies schriftlich bestätigt. Wenn nicht autorisierte Mitarbeiter dienen in dieser Hinsicht zumindest zu handeln betrachtet werden alle Mitarbeiter, die keine Autorität im Namen von FDB zu handeln, wie es aus dem Handelsregister.

3. Art der Verpflichtungen, Abweichungen
3.1 Angebote und Vereinbarungen, die auf der Grundlage der FDB zu schließen sind, enthalten neben der Art und Menge der zu liefernden Leistungen / Lieferungen nur Best-Engagements.

3.2 Änderungen des Vertrages, einschließlich Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, werden schriftlich vereinbart. Dies gilt nicht für die Preisänderungen gemäß Artikel 5 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

4. Angebote

4.1 Alle Angebote von FDB sind unverbindlich, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben ist. Alle Angebote haben eine Gültigkeitsdauer von 14 Tagen, sofern das Angebot nichts anderes angibt. Angebote basieren auf den Angaben eines Kontrahenten mit einer möglichen Anwendung, auf die Richtigkeit, die die FDB annehmen kann.

4.2 Ein Angebot gilt unverändert als angenommen, wenn und sobald die andere Partei zustimmt oder die Ausführung der Arbeiten durch FDB eindeutig zulässt oder zulässt.

4.3 Bei Verträgen und Lieferungen, für die kein schriftliches Angebot oder eine Auftragsbestätigung abgegeben wurde, gilt die Rechnung oder der Lieferschein ebenfalls als Auftragsbestätigung, die dann als richtig und vollständig zu betrachten ist.

4.4 FDB ist in keiner Weise an die Angaben in Prospekten, Broschüren und / oder Publikationen, Bildern und Zeichnungen gebunden. Die darin enthaltenen Informationen binden FDB nicht, sofern sie dies nicht schriftlich bestätigen.

4.5 Bevor ein Angebot abgegeben wird, ist die Gegenpartei verpflichtet, FDB alle relevanten Informationen zur korrekten Ausführung des Auftrages zur Verfügung zu stellen. Die Ausführung des Auftrags erfolgt auf der Grundlage von Daten, Berechnungen und Dokumenten, die von oder im Namen der anderen Partei zur Verfügung gestellt werden. Ein Vertragspartner ist in jedem Fall für die Richtigkeit und Vollständigkeit der von ihm gelieferten Daten, Berechnungen und Unterlagen verantwortlich. FDB übernimmt keinerlei Haftung für die Richtigkeit und / oder Unvollständigkeit der von einem Kontrahenten gelieferten Daten, Berechnungen und Dokumente, detaillierten Entwürfen oder für diesbezügliche Ratschläge. Ein Kontrahent stellt die FDB von allen diesbezüglichen Ansprüchen frei.

4.6 Soweit nichts anderes schriftlich vereinbart ist der Vorschlag auszuarbeiten, geht davon aus, dass die (Abriss) arbeiten kann und wird ohne jede Einschränkung laufende und / oder Methode (n) und nicht die von oder im Namen einer Partei oder Dritten, einschließlich Regierungen ausgeführt werden , auferlegte Einschränkung (en) oder Ausschluss (en) in Bezug auf (Abbruch) Technik, einschließlich der "springenden" Abbruchtechnik.

4.7 Das Angebot beinhaltet nicht die Entfernung von Asbest oder asbesthaltigen Materialien oder Materialien, es sei denn, dies ist in der Vereinbarung ausdrücklich angegeben. Die Beseitigung von Asbest muss von einer Asbestbeseitigungsgesellschaft vorgenommen werden, die für diesen Zweck zugelassen und zertifiziert ist und auf Kosten und Gefahr der anderen Partei erfolgen muss.

4.8 Werden einem Angebot Spezifikationen oder Beschreibungen, Budgets, Pläne, Zeichnungen oder andere Unterlagen beigefügt, bleiben diese jederzeit Eigentum von FDB. Diese werden, wenn nicht anders schriftlich vereinbart, auf erste Anfrage an FDB zurückgesandt.

9 Soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, basieren alle Angebote auf dem Grundsatz, dass

- FDB wird Eigentümer aller freigegebenen (Abbruch-) Materialien und (Abbruch-) Geräte mit Ausnahme von Asbest, asbesthaltigen Gütern oder anderen umweltbelastenden und gefährlichen Stoffen und Gütern;

- das (Abbruch-) Material, (Abbruch-) Material und (Abbruch-) Abfall ist nicht kontaminiert und kann als frei verwendbar entsorgt werden und wiederverwendet werden;

- Die (Abbruch-) Tätigkeiten umfassen keine Vorbereitungsarbeiten, einschließlich der erforderlichen Erdarbeiten, Erdarbeiten, Spundbohlen, Pflasterarbeiten für die Abbruch- und Abbrucharbeiten, sofern im Angebot nicht anders angegeben. Wenn und soweit die Erdarbeiten einbezogen sind, sind die zusätzlichen Kosten, die durch das Ausheben, Entfernen und / oder Verarbeiten von Böden entstehen, die kontaminiert zu sein scheinen oder sonst nicht unmittelbar für die Ausführung des Vertrags geeignet sind Konto der anderen Partei, die zu jeder Zeit dafür verantwortlich ist und bleibt.

4.10 Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, ist FDB berechtigt, bei Nichtbelieferung alle sonstigen angemessenen Kosten zu berechnen, die ihr entstehen, um ihr Angebot an eine andere Partei ausstellen zu können.

5. Preise und Preiserhöhung

5.1 Die von FDB angegebenen Preise verstehen sich in niederländischer Währung, ausschließlich der Umsatzsteuer, Verpackung, Verpackung, Versand, Transportdokumente, Inspektion, Versicherung und Zuschläge, die von der Regierung auferlegt werden, in jedem Fall. Soweit ausdrückliche und schriftliche Preisnachlässe vereinbart wurden, gelten diese nur für den Nettopreis.

5.2 FDB behält sich das Recht vor, die vereinbarten Preise zu ändern, wenn sich während der Ausführung des Vertrags Änderungen in einem oder mehreren Kostenfaktoren ergeben, einschließlich Erhöhung der Einstandspreise für Rohstoffe, Materialien, Herstellung, Transport, Wechselkurse, Dumping- und Verarbeitungstarife und solche Gründe geben Sie im Ermessen von FDB.

5.3 Wenn die Preiserhöhung 10% übersteigt, hat die andere Partei das Recht, den Vertrag für 7 Arbeitstage nach Bekanntgabe der Preiserhöhung aufzulösen. Preisänderungen, die sich aus dem Gesetz und / oder dem Gesamtarbeitsvertrag ergeben, werden entgegen dem Vorstehenden und daher ohne das Recht zur Auflösung an einen Geschäftspartner weitergegeben.

5.4 Änderungen der Vereinbarung werden, wenn ein höherer Preis folgen würde, als zusätzliche Arbeit angesehen und, sofern dies zu einem niedrigeren Preis führen würde, als weniger Arbeit. Dies gilt auch dann, wenn für diese zusätzliche Arbeit kein Auftrag erteilt wurde. Die Abrechnung von Mehr- oder Minderarbeiten erfolgt gemäß Artikel 14 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

6. Pflichten eines Kontrahenten

6.1 Ein Kontrahent stellt sicher, dass FDB rechtzeitig verfügen kann:

a) über die für die Gestaltung der Arbeit erforderlichen Daten und Genehmigungen wie unwiderrufliche Genehmigungen, Befreiungen und Entscheidungen. Die FDB nimmt die Arbeiten erst dann auf, wenn alle für die Durchführung erforderlichen Daten (einschließlich der erforderlichen unwiderruflichen Genehmigungen, Genehmigungen, Entscheidungen und / oder Zuteilungen und gegebenenfalls der Meldung eines Asbest-Inventars) bei ihm eingegangen sind;

b. über das Gebäude, das Gelände oder das Wasser, in oder auf dem die Arbeiten ausgeführt werden müssen;

c. ausreichende Möglichkeiten für die Lieferung, Lagerung und / oder Beseitigung von Baustoffen und Hilfsmitteln;

d. über Anschlussmöglichkeiten für elektrische Maschinen, Beleuchtung, Heizung, Gas, Druckluft und Wasser;

e. über alle vorhandenen (architektonischen) Zeichnungen und Zeichnungen, die den Standort von Kabeln und Rohren zeigen.

6.2 Eine Gegenpartei ist verpflichtet, den Ort und das Objekt, an dem die Arbeiten ausgeführt werden sollen, in einem solchen Zustand zu platzieren und zu behalten, dass die Arbeiten begonnen und fortgesetzt werden können, alles nach dem Ermessen der FDB. Der für die (Abbruch-) Arbeiten notwendige Strom, Gas und Wasser sind auf Rechnung eines Kontrahenten.

6.3 Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist, muss die Gegenpartei sicherstellen, dass die Abriegelungsgrenze aller Verbindungen zu öffentlichen Versorgungseinrichtungen und anderen Rohrleitungen und / oder Kabeln und anderen Hindernissen, die durch, über oder unter der Abbruchstelle verlaufen, außerhalb des Abrissgrenzwerts geschlossen oder unterbrochen wird die notwendigen Aussagen verfügbar.

6.4 Ein Kontrahent verpflichtet sich Eine Saubere Boden Deklaration und sterben H & S-Plan Entwurfsphase auszustellen und ein Asbest-Inventar Durch ein anerkanntes Asbest Inventaramt (SC 540) oder Eine Baustoff-Untersuchung durchzuführen oder in Betrieb zu nehmen. Oder das Objekt Gelände Durcheinander sauber geräumt und von Einem Gegenstück - einschließlich Losem Inventar - beweglichem von und Eigentum befreit waren unbewegliches

6.5 Falls nicht anders angegeben, wo Materialien und Geräte, die die Eigenschaft einer anderen Partei ohne ausdrückliche schriftliche Vereinbarung bleiben hinterlegen sollen, ist dies der Ort der Arbeit, wo dieses Material und Ausrüstung freigeben.

6.6 Wenn in dem von einer anderen Partei hergestellt Spezifikation oder der Beschreibung im Angebote oder Angebote, auf dem Bezug in der Reihenfolge durchgeführt wird, die folgenden Punkte und / oder der zugehörigen Mengen, Typen, Arten, Größen, Formen der Implementierung und Standort sind nicht enthalten, gehören sie nie oder können niemals als zu der Aufgabe gehörend betrachtet werden:

- Erdarbeiten, Pflasterarbeiten und andere vorbereitende Arbeiten;
- Entfernen Verwendung, Behandlung oder Beseitigung von Gefahrstoffen oder Waren, an denen gefährliche Stoffe Teil einschließlich verunreinigt sind

Boden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf asbesthaltige Materialien; - Entwässerung;

- Zeichnung oder Vermessung von Pfählen und / oder Spundwandplatten, ob sie zu einer Stiftung gehören;

- Voraufnahme von benachbarten Parzellen;
- Stempeln oder Stützen oder Auftragen (Struktur und / oder

Schutzmaßnahmen auf benachbarten Grundstücken wie Stilllegung und / oder

Maßnahmen ergreifen, um die Entwässerung angrenzender Parzellen zu verhindern; - Installation von Hilfskonstruktionen und (strukturellen) Einrichtungen oder

Schutzmaßnahmen;
- Markierungen und Abmessungen;
- das Mahlen von Mauerwerk;
- (Verkehrs-) Einlagen und ihre Pflege;
- Erlangung und Aufrechterhaltung eines (richtigen) Zugangs zu und von ihm

Gelände oder Objekt;
- Kosten und etwaige Sicherheitsleistungen sowie Precario im Zusammenhang mit der

Inbetriebnahme und wieder in den ursprünglichen Zustand der Flächenreduzierung von Dritten, die für die Zwecke der Durchführung der Arbeiten verwendet werden;

- Asbestsanierung / Asbestbeseitigung, sofern nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart wurde;

- Entfernen von Pflanzungen, Büschen, Bäumen und anderen Pflanzen;

- Beratung, ob, und wenn ja, in welchem ​​Umfang Versicherungs- und / oder Wertpapiere erforderlich oder vorgeschrieben oder notwendig ist; - Abschluss einer Feuer- / Gebäudeversicherung oder einer CAR-Versicherung

einige vergleichbare Versicherungen;
- Sand- und Bodenergänzungsmittel;
- der Abriss eines Fundaments, Kellern und / oder Brunnen, die nicht vorhanden sind

aktuelle Gebäude gehören;
- die Anwendung / Anwendung von Bodensperren, Spundwänden und dergleichen;
- (Abbruch-) Aktivitäten, soweit diese mit Hilfe von diamanthaltigen Werkzeugen und / oder Geräten.

6.7 Darüber hinaus kann alle Angebote und Vorschläge annehmen, dass die (Abriss) Arbeit kann und wird während der normalen Arbeitszeit von FDB und unter normalen Umständen und ohne das Erfordernis, dass ein Projekt (oder einen Teil davon) oder ein Objekt (oder einen Teil getan werden davon) muss in Phasen durchgeführt werden.

6.8 Eine Partei, in der Übergangszeit nach der Bestimmung des Vertrages und der tatsächlichen Umsetzung gehalten wird, die von einer Partei Materialien geliefert werden und die Ausrüstung und Immobilien zur Zufriedenheit der FDB oder halten Versichert und zunächst sicherstellen, Antrag auf Verpfändung der Rechte aus dem Versicherungsvertrag an die FDB, um den Betrag zu sichern, den FDB aufgrund der Vereinbarung besitzt oder beanspruchen wird.

6.9 Soweit nicht anders in der Vereinbarung verankert eine Partei FDB in Bezug auf Ansprüche Dritter für den Transport oder Entsorgung aller Materialien entschädigen, einschließlich besonders gefährliche Stoffe wie giftig, pyrophor, ätzend, Öl, radioaktiven, Asbest, chemischen und Keramik Materialien, Gewichtsverlust oder Gründe.

6.10 Wenn und soweit unterhalb der Größenordnung Aktivitäten fallen, die aufgrund von Umständen, die in der nicht auf FDB sind, kann nicht als Teil der Anweisung betroffen durchgeführt werden, eine Gegenpartei ist das volle vereinbarte Honorar zu FDB zu zahlen und wenn die Menge in keine Weise verringert werden, und kann FDB kann nicht für die Entschädigung des Wertes des Materials verantwortlich gemacht werden.

6.11 Wenn die Pfähle und / oder Spundwände ziehen gehört eine der Umstände in der Vereinbarung zwischen der anderen Partei und FDB, darunter insbesondere, aber nicht ausschließlich, unter Angabe das Material ziehen nicht einziehbaren zu betrachten.

7. Lieferung und Lieferzeit

7.1 Alle Lieferungen sind von FDB, außer diese sind Teil des vereinbarten Preises und damit Ladung in deren Preis enthalten ist, unbeschadet der Entschädigung durch den Transport, Verarbeitung und / oder der Anwendung.

7.2 Lieferzeiten werden nur annähernd angegeben und sind daher niemals Endtermine. FDB haftet niemals für Schäden, die auf Schäden durch Überschreitung der Lieferzeit zurückzuführen sind.

7.3 FDB ist berechtigt, verkaufte Waren / Waren in Teilen zu liefern, es sei denn, eine Teillieferung hat keinen selbständigen Wert. Wenn die Dienste / Waren in Raten geliefert werden, ist FDB berechtigt jedes Teil separat in Rechnung zu stellen, vorbehaltlich die Gebühr für den Transport, Verarbeitung und / oder Anwendung.

7.4 Werden die zu liefernden Leistungen / Gegenstände auf Verlangen eines Kontrahenten versandt, liegt das Risiko der Verbringung bei einem Kontrahenten. Auf ausdrücklichen Wunsch eines Vertragspartners wird FDB die Lieferung auf Kosten einer anderen Partei in üblicher Weise versichern.

7.5 Eine Gegenpartei garantiert, dass FDB freien Zugang zu dem Ort hat, an dem die vereinbarten Leistungen / Gegenstände geliefert werden müssen. Kann FDB den Ort der Lieferung nicht in angemessener Weise erreichen, hat die Gegenpartei FDB für den entstandenen Schaden zu entschädigen. Der Schaden besteht jedenfalls aus vergeblichen Kosten und entgangenen Gewinn.

7.6 Eine Partei ist verpflichtet, die bezogene Leistungen / Waren zur Zeit zu akzeptieren, sie geliefert werden oder in dem Moment sie nach der Vereinbarung zur Verfügung zu ihr gemacht werden. Alle von der FDB zu liefernden Dienstleistungen / Waren gehen auf Gefahr eines Kontrahenten in dem Moment über, in dem sie einem Kontrahenten zur Verfügung gestellt werden.

7.7 Bei Transport von einem Dritten stellt den FDB Ansprüche gegen den Träger FDB mich aus und / oder die Vereinbarung zwischen FDB und einer anderen Partei zusammen.

7.8 Wenn eine Partei sich weigert oder nicht Informationen oder Anweisungen, die für die Lieferung zur Verfügung zu stellen, wird die Ware durch FDB Kosten und Risiko eines Kontrahenten, mit der Verpflichtung einer Vertragspartei Preis gespeichert werden sich treffen.

7.9 Wenn nach Meinung der FDB, die Ausführung der Arbeiten aufgrund des Wetters und / oder temporäre Räumlichkeiten Umstände oder nicht rechtzeitig durchgeführt werden kann, ist es das Recht hat, ohne für Schäden, jede andere Partei das Recht auf Entschädigung zu geben, um die Arbeit aussetzen, bis die oben genannten Umstände beendet sind.

9.6 Verzögern sich der Beginn oder der Fortgang der Arbeiten um Faktoren, die die andere Partei zu vertreten hat, müssen die daraus entstehenden Schäden und Kosten von der anderen Partei ersetzt werden.

10. Aufnahme, Lieferung und Genehmigung der Arbeit

10.1 Innerhalb einer angemessenen Frist vor dem Tag, an dem die Arbeiten voraussichtlich von der FDB abgewickelt werden, lädt FDB die andere Partei schriftlich zur Aufnahme der Arbeiten ein. Die Aufnahme erfolgt in Anwesenheit von FDB. Die Aufnahme erfolgt so schnell wie möglich, jedoch nicht später als acht Tage nach dem oben genannten Tag.

10.2 Nachdem die Arbeit von einem Kontrahenten übernommen wurde, wird ein Kontrahent FDB innerhalb von acht Tagen schriftlich darüber informieren, ob die Arbeit genehmigt wurde oder nicht. Zieht eine Gegenpartei ihre Zustimmung zurück, so hat sie die Mängel anzugeben, die den Grund für die Enthaltung der Zulassung darstellen. Wenn die Arbeit genehmigt wird, ist der Tag der Genehmigung der Tag, an dem die entsprechende Mitteilung an FDB gesendet wird.

10.3 Wird innerhalb von acht Tagen nach Aufnahme der Arbeit keine schriftliche Mitteilung an die FDB gesendet, ob die Arbeit genehmigt wurde oder nicht, gilt die Arbeit am achten Tag nach der Zulassung als genehmigt. Die Arbeit gilt auch dann als genehmigt, wenn und soweit sie in Gebrauch genommen wird.

10.4 Erfolgt die Kotierung nicht innerhalb von acht Tagen nach dem in Absatz 1 genannten Tag, kann die FDB einen neuen Antrag an einen Kontrahenten per Einschreibebrief richten mit der Bitte, das Werk innerhalb von acht Tagen zu notieren. Kommt eine Gegenpartei dieser Aufforderung nicht nach, gilt die Arbeit am achten Tag nach dem in Absatz 1 genannten Tag als genehmigt. Wenn ein Kontrahent diesem Antrag nachkommt, gelten die Absätze 2 und 3 entsprechend.

10.5 Geringfügige Mängel, die innerhalb von sechs Monaten nach Genehmigung der Arbeiten behoben werden können, stellen keinen Einbehalt der Zustimmung dar, sofern sie einer möglichen Inbetriebnahme nicht entgegenstehen.

10.6 Im Hinblick auf eine Wiederzulassung nach Quellensteuergenehmigung gelten die oben genannten Bestimmungen entsprechend.

10.7 Im Fall einer erneuten Zulassung können andere als die der FDB gemeldeten Mängel nach Absatz 5 nur dann Anlass für eine erneute Enthaltung sein, wenn sie erst nach der vorherigen Zulassung erschienen sind.

10.8 Eine Gegenpartei kann die Arbeiten vor ihrer Fertigstellung oder einen Teil davon, der fertig gestellt sein kann oder nicht, in Betrieb nehmen, vorausgesetzt, dass die Inbetriebnahme den ausreichenden Baufortschritt nicht gefährdet. Eine Gegenpartei wird dies nicht tun, es sei denn, sie hat FDB schriftlich informiert und eine Einbeziehung der zu verwendenden oder zu teilenden Arbeiten erfolgt. Wenn FDB von der Inbetriebnahme mehr verlangt als vernünftigerweise erwartet werden kann, wird dies als zusätzliche Arbeit abgerechnet. Wenn durch die Inbetriebnahme Schäden am Werk verursacht werden, geht dieser Schaden nicht auf Rechnung von FDB. Bei der in diesem Absatz genannten Inbetriebnahme und Einfügung gilt die Arbeit oder das Teil als geliefert.

10.9 Die Arbeit gilt als erbracht, wenn sie gemäß den vorstehenden Absätzen genehmigt wurde oder als genehmigt gilt. Der Tag, an dem die Arbeit genehmigt wurde oder als genehmigt gilt, gilt als der Tag, an dem die Arbeit als abgeschlossen gilt.

11. Aussetzung der Arbeit und Beendigung der Arbeit im unfertigen Zustand

11.1 Ein Vertragspartner ist berechtigt, die Ausführung des Werkes ganz oder teilweise auszusetzen.

11.2 Bestimmungen, die FDB aufgrund einer Aussetzung zu treffen hat, werden als zusätzliche Arbeit abgerechnet. Schäden, die FDB infolge einer Aussetzung erleidet, werden von einer Gegenpartei ausgeglichen. Tritt während einer Aussetzung ein Arbeitsschaden auf, so geht dies auf Rechnung eines Vertragspartners.

11.3 Wenn eine Aussetzung länger als vierzehn Tage dauert, hat FDB Anspruch auf eine anteilige Zahlung für den Teil der Arbeit, der ausgeführt wurde. Dies berücksichtigt alle Baumaterialien, die bei der Arbeit geliefert werden.

11.4 Wenn die Suspendierung länger als einen Monat dauert, ist FDB berechtigt, die Arbeit in einem unfertigen Zustand zu beenden, und FDB hat Anspruch auf die volle Vertragssumme.

11.5 Entgegen den Bestimmungen von Artikel 7: 764 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches ist eine Gegenpartei nicht berechtigt, den Vertrag durch vollständige oder teilweise Annullierung zu beenden.

12. Baumaterialien

12.1 Alle Arbeitnehmer, die für die Verwendung der Form verantwortlich sind, sind für diesen Zweck verantwortlich.

12.2 FDB gibt einem Kontrahenten die Möglichkeit, Baustoffe zu besichtigen. Die Kontrolle muss bei der Ankunft am Arbeitsplatz (eventuell an vereinbarten Mustern) oder bei der ersten Gelegenheit danach stattfinden, sofern der Arbeitsfortschritt im letzteren Fall nicht gefährdet ist. FDB ist berechtigt bei der Inspektion anwesend zu sein oder sich dort zu vertreten.

12.3 Eine Gegenpartei ist berechtigt, sich von Dritten über Baustoffe informieren zu lassen. Die damit verbundenen Kosten gehen zu seinen Lasten, außer im Falle einer Ablehnung. In diesem Fall gehen die Kosten zu Lasten von FDB. Von einer Gegenpartei zur Verfügung gestellte Baumaterialien gelten als genehmigt.

12.4 Im Falle der Ablehnung von Baumaterialien können sowohl die Gegenpartei als auch die FDB verlangen, dass eine versiegelte Probe, die im gegenseitigen Einvernehmen versiegelt wurde, in gegenseitigem Einvernehmen aufbewahrt wird.

12.5 Die Materialien aus der Arbeit, von denen die andere Partei erklärt hat, dass sie sie behalten möchten, müssen von der Arbeit von ihm entfernt werden. Alle anderen Baumaterialien werden von FDB entfernt.

12.6 Für die gelieferten Materialien trägt ein Kontrahentenrisiko von Verlust und / oder Schäden ab dem Zeitpunkt bei der Arbeit während der Zeit gelandet, dass sie dort unter der Aufsicht einer Partei außerhalb der normalen Arbeitszeit bleiben.

13. Pudergranulat

13.1. Unbeschadet der sonstigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt speziell für die Lieferung von Bauschuttgranulat folgendes. Wenn die Bestimmungen in diesem Artikel von den anderen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen, gelten die Bestimmungen in diesem Artikel im Falle der Lieferung von Bauschuttgranulat.

13.2 Wurde der Vertrag zwischen dem Geschäftspartner und FDB für die Lieferung von granuliertem Schutt von FDB zu einer anderen Partei liefert, sofern nicht anders das Geröll Granulat mit einer Kraft KOMO Qualitätsaussage für attest- Produktzertifikat gemäß dem zum Zeitpunkt der Lieferung geliefert vereinbart, Nationale Bewertungsrichtlinie BRL 2506 (einschließlich aller Änderungen und / oder Ergänzungen).

13.3 Falls nicht anders bestimmt, eine designierte durch FDB Wägeeinrichtung ein gültiges Kalibrierungszertifikat verwendet, hat das Gewicht der gelieferten Menge an Bauschutt Granulat vereinbart. Die auf die obige Weise bestimmte Menge ist verbindlich.

13,4 FDB hat das Recht, bis zu einem Maximum von 3% mehr oder weniger zu liefern off als die andere Partei durch eine geordnete Menge von Bauschutt Granulat, mit der Maßgabe, dass die andere Partei der tatsächliche Menge zügen bezahlen muss.

13.5 Für jede Ladung Trümmergranulat ist ein nummerierter Wiegezettel mit dem KOMO-Logo und der Nummer der KOMO-Qualitätserklärung gemäß Nummer 13.2 beigefügt.

13,6 A wird als in der Lage sein, die Menge des gelieferten Schutt Granulat, es sei denn, eine Gegenpartei gegebenenfalls Einwände gegen diesen Bericht zu vertreten, unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 3 Tagen nach der Lieferung an FDB, wenn sie von FDB zu einer Partei geliefert Wiegenote, Frachtbrief, Lieferschein oder ein ähnliches Dokument geliefert.

13.7 Der Zeitpunkt der tatsächlichen Lieferung betrifft:

- wird Trümmergranulat von einer Gegenpartei aus dem Betrieb der FDB entfernt, erfolgt die tatsächliche Lieferung durch Wiegen der Wiegevorrichtung gemäß 13.3;

- wird Trümmergranulat von der FDB am Standort eines Kontrahenten angeliefert, erfolgt die tatsächliche Lieferung durch Entladen der Ladung von Trümmergranulat von einem Kontrahenten.

13.8 Alle Risiken im Hinblick auf den Zustand, Verlust, Verlust, Diebstahl usw. von den Trümmern Granulat auf einer Party vorgenannten Zeitpunkt der tatsächlichen Lieferung von FDB gehen.

13.9 Eine Partei kann nicht mehr schriftlich nach der tatsächlichen Lieferung verlangen sich darauf verlassen, dass die gelieferte Menge Schutt Granulat nicht mit der Vereinbarung und / oder enthält Mängel auf, es sei denn, eine Partei FDB unverzüglich und spätestens drei Kalendertage nach der tatsächlichen Lieferung entsprechen würde in Wissen. Streitigkeiten der physischen oder Umweltqualität des Geröll Granulats im Zusammenhang vor der tatsächlichen Lieferung ausschließlich auf der Grundlage der Überprüfungsverfahren in der National Prüfungs-Richtlinie BRL 2506 bewertet werden (inkl. Änderungen und / oder Ergänzungen).

14. Mehr und weniger Arbeit

14.1 Die Abrechnung von zusätzlichen und weniger Arbeiten findet statt:

im Falle von Änderungen der Vereinbarung oder der Ausführungsbedingungen;

bei Abweichungen von den Höhe der Einrichtungskosten;

bei Abweichungen von abzugsfähigen Mengen;

in den in Artikel 11 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Fällen.

14.2 Wenn bei der Endabrechnung der Arbeiten angezeigt wird, dass der Gesamtbetrag der Vertragsreduktion den Gesamtbetrag der zusätzlichen Arbeiten übersteigt, hat FDB Anspruch auf einen Betrag in Höhe von 10% der Differenz der Gesamtsumme.

14.3 Änderungen des Vertrages oder der Leistungsbedingungen werden schriftlich vereinbart. Das Fehlen einer schriftlichen Verfügung berührt nicht die Ansprüche der FDB auf die Regelung von mehr und weniger Arbeit.

14.4 Vorläufige Beträge sind die Beträge im Vertrag festgelegt, die in den Vertrag einbezogen sind und die dazu bestimmt sind, entweder für den Kauf von Baustoffen oder den Kauf von Baumaterialien und deren Verarbeitung oder die Durchführung von Arbeiten, die am Tag der Vereinbarung nicht hinreichend präzise festgelegt wurden und die von einer Gegenpartei angegeben werden müssen, dh die Beseitigung von Abfallstoffen und deren Verarbeitung / Verarbeitung. In Bezug auf jeden Einrichtungsgegenstand gibt die Vereinbarung an, worauf sich dies bezieht.

14.5 Die zu den Einrichtungskosten entstehenden Kosten berechnen sich nach den der FDB berechneten Preisen bzw. den ihnen entstandenen Kosten zuzüglich einer Vergütung des Auftragnehmers von 10%.

14.6 Wenn sich die Gründungskosten nur auf den Einkauf von Baumaterialien beziehen, sind die Kosten für deren Bearbeitung im Vertragspreis enthalten und werden nicht gesondert verrechnet. Diese Kosten werden auf Kosten der vorläufigen Summe ausgeglichen, der Erwerb dieser Materialien werden in dem Umfang abgerechnet werden sie durch die Interpretation sind auf die vorläufige Summe gegeben höher als die FDB vernünftigerweise in Betracht ziehen sollten.

14.7 Betrifft eine Korrekturstelle den Einkauf von Baustoffen und deren Verarbeitung, sind die Bearbeitungskosten nicht im Vertragspreis enthalten und werden zu den Kosten der Berichtigung gesondert berechnet.

14.8 Wenn Mengen in der Vereinbarung enthalten sind, und diese Mengen sich als zu hoch oder zu niedrig erweisen, um die Arbeit zu bewirken, werden die mehr oder weniger Kosten verursacht, die sich aus dieser Abweichung ergeben.

15. Versicherung

15.1 Eine Partei gehalten wird, bis das Datum FDB Arbeit das Eigentum und andere Immobilien sowie durch die Bereitstellung einer Vertragspartei Materialien und Ausrüstung zur Zufriedenheit der FDB oder halten Versicherten und auf erste Anforderung, die Rechte der versichern geliefert Versicherungsvertrag

zur Verpfändung an die FDB, um den Betrag zu sichern, den FDB aufgrund der Vereinbarung besitzt oder beanspruchen wird.

16. Zahlung, Zinsen und Inkassokosten

16.1 Eine Gegenpartei muss FDB vor Beginn der Arbeiten 50% des vereinbarten Gesamtpreises zahlen. FDB ist berechtigt, periodisch oder nach Abschluss der Arbeiten eine Rechnung zu stellen.

16.2 Die Zahlung hat unverzüglich, spätestens jedoch 14 Tage nach Rechnungsdatum, durch Überweisung des fälligen Betrages auf eine von FDB auf der Rechnung oder auf andere Weise angegebene Bankkontonummer oder Girokontonummer zu erfolgen. FDB ist jederzeit berechtigt, die Zahlung vor Lieferung der gekauften Leistungen / Gegenstände an eine andere Partei zu verlangen.

16.3 Nach Ablauf der im vorigen Absatz genannten Zahlungsfrist befindet sich eine Gegenpartei in Verzug und ist verpflichtet, ab dem Zeitpunkt des Verzugs des fälligen Betrags die gesetzlichen Handelszinsen zu zahlen. Diese Auslassung wird im Falle einer Partei nach Ablauf der endgültigen erhalten eine Erinnerung an FDB Zahlung im Sinne des vorstehenden Absatzes und einer Party auf dieser Basis nach Erhalt dieser Erinnerung an den Anlass zu zahlen wird zurückgezogen nicht abgebrochen.

16.4 Ein Vertragspartner haftet auch für alle außergerichtlichen Inkassokosten. Die außergerichtlichen Inkassokosten werden auf der Grundlage der Erstattung außergerichtlicher Inkassokosten berechnet.

16.5 Eine Partei ist alles zu Lasten FDB tatsächlichen Prozesskosten in allen Fällen, wenn FDB und die andere Partei ein Gerichtsverfahren in Bezug auf eine Vereinbarung und eine Gegenpartei in diesem Zusammenhang verfolgt haben, hat sich in der ungleich FDB ganz oder überwiegend gewesen.

16.6 Die Zahlung muss immer ohne Aussetzung, Rabatt oder Aufrechnung erfolgen, in jedem Fall auch immer. Bei Zahlungsverzug ist FDB berechtigt, die Vertragserfüllung bis zur erfolgten Zahlung auszusetzen.

16.7 Zahlungen eines Vertragspartners dienen stets zunächst zur Zahlung aller geschuldeten Kosten, einschließlich außergerichtlicher Inkassokosten, zur Verringe- rung der fälligen Zinsen und schließlich zur Herabsetzung der Hauptsumme und der laufenden Zinsen.

16.8 FDB ist jederzeit berechtigt, von einer Gegenpartei mehr Sicherheit für die Erfüllung ihrer Verpflichtungen zu verlangen, bevor sie mit der Lieferung fortfährt oder mit der Lieferung fortfährt. Ein Kontrahent ist verpflichtet, die von FDB geforderte Sicherheit zu leisten.

17. Geistiges Eigentum

17.1 Sämtliches geistiges Eigentum an Dienstleistungen / Waren, die von FDB zur Verfügung gestellt werden, und damit verbundene und / oder zugehörige Spezifikationen oder Beschreibungen, Budgets, Pläne, Zeichnungen oder andere Dokumente sowie die in diesen Leistungen / Gegenständen und Dokumenten enthaltenen Kenntnisse und Ideen sind und bleiben z soweit nicht an Lieferanten von FDB, von FDB anfallen und in keiner Weise ohne vorherige schriftliche Zustimmung von FDB verwendet, erweitert, angepasst und / oder Dritten zugänglich gemacht werden.

17.2 Die Entwürfe, Abbildungen, Zeichnungen und Skizzen sind auf erstes Ersuchen von FDB unverzüglich zurückzusenden, unbeschadet anderer gesetzlicher Maßnahmen zur Sicherung dieser Rechte gegenüber der FDB.

17.3 Es ist einem Geschäftspartner untersagt, FDB-Material zu vervielfältigen, offenzulegen, zu verwerten, zu nutzen oder auszustellen, auf dem Rechte des geistigen Eigentums, einschließlich des Urheberrechts, in irgendeiner Weise ruhen, ohne Erlaubnis von FDB.

17.4 Eine Gegenpartei ist verpflichtet, FDB die Rechte an geistigem Eigentum der FDB direkt gegenüber Dritten anzuzeigen.

17.5 Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wird, ist die Gegenpartei die Vorbereitung, Planung und Zeichnung Kosten FDB FDB erstatten, wenn sie eingeladen wurde, Zeichnungen zu machen, sondern ihr ein Mandat zur Durchführung von Arbeiten und / oder Erbringung von Dienstleistungen / Geschäft gegeben .

18. Eigentumsvorbehalt

18.1 Die von der FDB gelieferten Dienstleistungen / Waren bleiben bis zur vollständigen Erfüllung aller Verpflichtungen und / oder im Zusammenhang mit allen mit der FDB geschlossenen Verträgen das uneingeschränkte und ausschließliche Eigentum der FDB.

18.2 von FDB In Bezug auf erbrachte Dienstleistungen / Unternehmen, die gemäß Absatz 1 unter dem Titel, es ist eine Partei ausdrücklich verboten ist, diese Dienste / Waren an Dritte weiter zu verkaufen oder zur Verfügung und / oder nachfolgende eingeschränkt machen etablieren.

18.3 Wenn eine Partei ihre Verpflichtungen nicht nachkommt oder die begründete Angst, dass sie nicht tun FDB wird immer erbrachten Leistungen berechtigt / Waren unter Eigentumsvorbehalt an einer Partei oder Dritter auf den Fall für eine Partei im Sinne des Absatzes 1 halten weg aufheben oder entfernen. Ein Kontrahent ist verpflichtet, vollumfänglich damit zu kooperieren.

In dem Maß, 18.4, dass die Beibehaltung der FDB über die Dienstleistungen / Geschäft geht durch die Kombination oder auf andere Weise zerstört, behält FDB das Recht eines besitzlosen Pfandrechts für eine Sache, für die Sicherheit aller, eine Partei zu FDB geschuldeten Beträgen oder wird von aus irgendeinem Grund. Auf erste Aufforderung der FDB muss eine Gegenpartei bei der Begründung eines nicht besitzenden Pfandrechts in dieser Angelegenheit mitwirken.

18.5 Wenn Dritte ein Recht auf die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Leistungen / Gegenstände geltend machen oder durchsetzen wollen, ist die andere Partei verpflichtet, dies FDB unverzüglich mitzuteilen.

18.6 Ein Kontrahent ist verpflichtet, mit FDB zu konkurrieren:

- die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Leistungen zu versichern und gegen Feuer-, Explosions- und Wasserschäden sowie gegen Diebstahl zu versichern und die Versicherungspolice auf erstes Anfordern zur Einsichtnahme bereitzustellen;

- Verpfändung aller Forderungen eines Kontrahenten an die Versicherer in Bezug auf die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Dienstleistungen / Gegenstände in der in Artikel 3: 239 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches vorgeschriebenen Art;

- die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Leistungen / Waren als Eigentum der FDB zu kennzeichnen.

19. Mängel und Reklamationsbedingungen

19.1 Ein Kontrahent muss die gekauften Dienstleistungen / Gegenstände bei der Lieferung untersuchen. Dabei muss ein Kontrahent prüfen, ob die gelieferte Ware hinsichtlich Natur, Menge und Qualität vollständig dem Vertrag entspricht.

19.2 Erkennbare Mängel oder Mängel müssen innerhalb von acht Tagen nach Lieferung oder Fertigstellung schriftlich von FFT an die FDB gemeldet werden, unter Androhung des Verlusts aller Rechte. Nicht sichtbare Mängel sind innerhalb von 14 Tagen nach Entdeckung durch einen Vertragspartner schriftlich gegenüber der FDB anzuzeigen, unter Androhung des Verlustes aller Rechte.

  1. 19.2 Erkennbare Mängel oder Mängel müssen innerhalb von acht Tagen nach Lieferung oder Fertigstellung schriftlich von FFT an die FDB gemeldet werden, unter Androhung des Verlusts aller Rechte. Nicht sichtbare Mängel sind innerhalb von 14 Tagen nach Entdeckung durch einen Vertragspartner schriftlich gegenüber der FDB anzuzeigen, unter Androhung des Verlustes aller Rechte.

    19.3 Die Meldung von Mängeln oder Mängeln an FDB erfolgt unbeschadet der Verpflichtung eines Vertragspartners, gekaufte Leistungen / Gegenstände zu bezahlen und zu erwerben.

    19.4 Beschwerden über die Ausführung der Arbeiten oder die Erbringung von Dienstleistungen / Waren sind unzulässig, wenn eine Partei mit der normalen Sorgfalt nicht eingehalten hat, die von ihm nach der Beendigung oder der Ausführung der Arbeiten und / oder Lieferung zu erwarten ist von Materialien.

    20 Haftung

    20.1 FDB haftet niemals für Folgeschäden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Schäden an anderen Waren als die von FDB gelieferten Dienstleistungen / Waren und / oder Personenschäden. Insbesondere haftet FDB nicht für direkte und indirekte Schäden, einschließlich entgangenen Gewinns, Betriebsstagnation oder anderer Folgeschäden.

    20.2 FDB haftet nicht für Schäden, die durch Dritte verursacht werden, die durch sie beschäftigt sind oder nicht, und / oder wegen verspäteter oder falscher Lieferung. FDB haftet nicht für Schäden, die sich aus der vorzeitigen Nutzung eines Teils der Arbeit oder der gesamten Arbeit ergeben. FDB haftet nicht für Schäden, die sich aus der Verwendung von Materialien, die von einer Gegenpartei vorgeschrieben sind, oder der Ausführung eines von einer Gegenpartei stammenden Geschmacksmusters ergeben. FDB haftet nicht für Schäden an Kabeln, Rohren oder anderen verborgenen Arbeiten und Konstruktionen sowie für die möglichen Folgen dieses Schadens.

    20,3 FDB ist keine Haftung für Schäden, die durch Substanzen und / oder Verunreinigungen, die für die Umwelt und / oder die öffentliche Gesundheit oder eingeschlossen in dem Begriff (small) gefährliche Abfälle schädlich sein kann.

    20,4 FDB haftet nicht für Schäden und / oder Verlust oder Zerstörung von Eigentum oder Angelegenheiten einer Partei, die durch radioaktive Substanzen versteckter Bomben, Minen, Sprengstoff und andere Waffen, links vor dem Beginn der (Abbruch) Arbeit.

    20.5 FDB haftet nicht, wenn der Schaden auf Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit oder anderweitig ernsthaft schuldhafte Handlungen oder unüberlegte oder unsachgemäße Verwendung oder im Namen einer anderen Partei zurückzuführen ist.

    20.6 Jegliche Haftung der FDB beschränkt sich auf die Höhe der von der Versicherung geleisteten Zahlung, soweit diese Haftung durch eine Versicherung gedeckt ist. Soweit keine Versicherung Deckungs- oder Zahlungsleistungen erbringt, ist die Haftung von FDB auf den Rechnungswert des Teils der Lieferung beschränkt, auf den sich die Haftung bezieht.

    20.7 Der Anspruch auf Schadensersatz erlischt, wenn die Beschwerde nicht rechtzeitig gemäß Artikel 19 eingereicht wird.

    20.8 Eine Partei FDB Respekt entschädigen alle Ansprüche Dritter (einschließlich der Mitarbeiter und Untergebenen FDB) die sich aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag, einschließlich der Ansprüche für den Transport oder die Entsorgung von toxischen, enthalten pyrophor, ätzend, Öl, radioaktive, chemische und keramische Materialien sowie alle sonstigen Abfälle (einschließlich Asbest), Erden und Sprengstoffe sowie Ansprüche im Zusammenhang mit den gesetzlichen Bestimmungen zur Kettenhaftung.

    20.9 Ein Gegenstück schützt FDB für die von Dritten gegen FDB, wenn FDB Schäden, die durch die Tatsache verursacht, wurde sie von oder im Namen einer Gegenpartei unzureichend, fehlerhafter oder unvollständiger Informationen zur Verfügung gestellt, wenn diese Informationen bei FDB bekannt, um zu verhindern oder den Schaden zu minimieren könnte geführt haben.

    Wenn 20.10 nach dem Abschluss des Abkommens zeigt, dass der Altlast oder kontaminierte Materialien kommen von der Arbeit, eine Partei haftet für Folgen, die sich daraus für die Arbeit.

    21. Unmöglichkeit der Ausführung

    21.1 Wenn die Leistung der Arbeit unmöglich ist, weil das Objekt zerstört wird oder verloren geht, ohne dass dies kann zu FDB zugeschrieben werden, er zu einem anteiligen Teil des vereinbarten Preises auf der Grundlage der geleisteten Arbeit und Kosten berechtigt. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit einer Gegenpartei hat FDB Anspruch auf den vollen Vertragspreis zuzüglich der Kosten, die ihr durch die Nichterfüllung entstanden sind.

    22. Höhere Gewalt

    22.1 Höhere Gewalt bezeichnet alle Umstände und / oder Situationen, in denen die Erfüllung der Verpflichtung für die FDB vorübergehend oder dauerhaft unmöglich und / oder unzumutbar ist. Die FDB hat das Recht, sich auch auf höhere Gewalt zu berufen, wenn der Umstand, der die Erfüllung verhindert, eintritt, nachdem FDB ihre Verpflichtung hätte erfüllen müssen. 

    22.2 Während höherer Gewalt werden die Liefer- und sonstigen Verpflichtungen von FDB ausgesetzt. Wenn die Frist, in der die Erfüllung der Verpflichtungen von FDB aufgrund höherer Gewalt nicht möglich ist, länger als vier Wochen dauert, sind beide Parteien berechtigt, den Vertrag aufzulösen, ohne dass in diesem Fall Ersatzpflicht besteht.

    22.3 Wenn FDB bereits teilweise ihre Verpflichtungen erfüllt, die auf dem Beginn der Kraft oder nur zum Teil der Lage, seine Verpflichtungen zu erfüllen ist berechtigt, die bereits geliefert oder die Liefer Teil separat in Rechnung zu stellen und ist die andere Partei ist verpflichtet, die Rechnung zu bezahlen, als ob es eine separate Vereinbarung, sofern der bereits gelieferte oder zu liefernde Teil einen unabhängigen Wert hat.

    Für den Fall, dass FDB die Arbeit in Übereinstimmung mit der Vereinbarung nicht durchführen kann, weil die Vor- und / oder andere Arbeiten in einer anderen Partei nicht oder sind nicht rechtzeitig durchgeführt wird, wird FDB Kontakt mit einer Gegenpartei für die Konsultation o ver alternative Ausführungsform. Dieser Umstand führt zu einem Defizit auf der Seite eines Kontrahenten und beeinträchtigt nicht die Nutzung der Rechte, die FDB nach dem Gesetz, dem Vertrag und diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gewährt.

    Sonderfälle der Anspruchsberechtigung / Kündigung

    Alle Ansprüche gegen eine Gegenpartei sind sofort fällig und FDB ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, Vereinbarungen mit einer Gegenpartei mit sofortiger Wirkung auszusetzen, zu kündigen und / oder zu kündigen, wenn

    - die andere Partei in Konkurs, gilt für die Aussetzung von Zahlungen werden unter Vormundschaft beansprucht, wenn eine Befestigung an Dienstleistungen / Waren von einer Partei etabliert ist und der Tod einer Partei oder bei der Liquidation oder Auflösung der Gesellschaft eine Gegenpartei oder wenn das gesetzliche Umschuldungssystem für anwendbar erklärt wird;

    - die FDB-Leistungen / Waren, die nach der Lieferung einem Eigentumsvorbehalt unterliegen, vernichtet oder beschädigt werden oder FDB das Eigentum an ihnen durch Fallbildung, Beitritt, Vermischung oder sonstwie verliert;

    - Die FDB hat eine andere Partei gebeten, Sicherheit für die Erfüllung der Vereinbarung zu geben, und diese Sicherheit wird nicht gewährt.

    Geheimhaltung

    Beide Parteien sind verpflichtet, alle vertraulichen Informationen, die sie im Rahmen ihrer Vereinbarung voneinander oder aus einer anderen Quelle erhalten haben, vertraulich zu behandeln. Informationen gelten als vertraulich, wenn dies von der anderen Partei mitgeteilt wurde oder wenn sich dies aus der Art der Information ergibt.

    Streitbeilegung und anwendbares Recht

    Streitigkeiten zwischen den Parteien werden ausschließlich dem zuständigen Gericht in Den Haag unterbreitet.

    Das niederländische Recht gilt für jede Vereinbarung zwischen der FDB und einer Gegenpartei.

    Die Anwendbarkeit des Wiener Kaufrechts ist ausdrücklich ausgeschlossen.